Hier findest du viele Tipps, Ideen und Anregungen für ein stilvolles und entspanntes Miteinander. Wohnen, leben, lachen und lieben! Mit und ohne Kinder.

V.l.n.r.: Meine beiden Mädels werden am kommenden Wochenende ein Jahr älter und da wird’s eine große Sause geben – die Tischdekoration dafür wird so aussehen. Gerade bei Kindern nehme ich am liebsten Tischsets aus Papier. Hier habe ich einfach ein Motiv meiner Ostern Free Printables auf einem Naturpapier ausgedruckt und das Innere einer Tortenspitze ausgeschnitten, mit der Funktion als Teller. Diese unglaublich niedlichen Papiertütchen stammen vom französischen Label ZÜ und sind ganz easy zum downloaden und basteln. Darin wird eine Überraschung für die kleinen Gäste stecken.
Die kleine Aufbewahrungstasche mit dem zarten Blumenmuster stammt von Label KAMI. Design. Der hellblau gestreifte kleine Stoffosterhase und das wunderschöne Holzei mit kleinem Hasen drauf, die gibt es bei Depot.
Letztes Jahr habe ich mir im Osterabverkauf diese hellrosa gesprenkelten Eier geschnappt – heure sind sie zum ersten Mal im Einsatz und schmücken einen großen Strauß Frühlingszweige. Die Ostereieranhänger aus Holz stammen ebenfalls von Depot, doch ich habe ihnen einen festlichen Glanz mit einem Goldspray verliehen.
Braucht noch wer eine schnelle Idee für Servietten? Ich habe einfach ein schönes Garn um die gefaltete Serviette gebunden, kleine bunte Federn drauf und fertig. Und wer beim Osterbrunch auf kleine Köstlichkeiten setzt, so können diese mit kleinen Osterspießchen vom Teller genommen werden.


Die Spannung steigt…

Die Aufregung meiner beiden Mädels hat ihren Höhepunkt erreicht, nicht nur weil am Sonntag der Osterhase kommt, nein es liegt vielmehr daran, dass beide in den kommenden Tagen Geburtstag haben. So groß war die Spannung noch nie und immer wieder ihre Sorge ob denn auch die Wünsche ja in Erfüllung gehen. Ein besonderer Geburtstag steht an – der 6. Geburtstag meiner älteren Tochter. Sechs Jahre ist es schon her als sich mein Leben grundlegend verändert hat, als zwei kleine Wesen mein Leben auf den Kopf gestellt haben und mein Herz mit schier unendlicher Liebe bedingungslos und unerschöpflich gefüllt haben. Meine Babies sind auf einmal keine Babies mehr, selbstständig sind sie geworden und immer wieder bekomme ich zu hören „Mensch Mami, hast du das immer noch nicht kapiert, das geht so und so und überhaupt, ich wünsche mir so sehr den Elsa Tempel und ein Glubschi“. Äh, was bitte? Da ist es, dieses Gefühl, dass man nicht mehr Herr über alles ist, dass sie ganz genau ihre eigenen Vorstellungen vom Leben haben und man nicht mehr alles beeinflussen kann. So ziehen bei uns auch viele scheußliche Dinge ein, mega kitschige Synthetic-Kuscheltiere mit riesigen Glubschi-Augen in allen Farben des Regenbogens, Prinzessin Elsa hat meinen Mädels komplett den Kopf verdreht und so geht es dahin, in allen Bereichen, was wird angezogen, was mag ich zu essen wund was nicht. Die Zeiten sind definitiv vorbei als man ihnen alles vorsetzen konnte und alles dankend angenommen wurde. Oft habe ich es schwer ihnen die richtigen Werte und eine Verständnis für Ästhetik mit auf den Weg geben zu können, so soll mein Stil doch auch ein Vorbild für sie sein und uns als Familie in Sachen einheitliches Erscheinungsbild prägen. Aber wer kennt das nicht, die vielen Diskussionen und kleinen Streitereien und ich muss mir eingestehen, dass es in der Entwicklung meiner Kinder so wichtig ist, das auch sie ihren eigenen Stil finden und ihre Persönlichkeit entfalten können. Der sechste Geburtstag heißt auch Schulanfang und die schöne Zeit im Kindergarten hinter sich lassen, doch Gott sei dank gibt es bei uns einen Schlagabtausch, die eine geht und die andere startet mit dem Kindergarten, so muss ich noch nicht unendlich viele Tränen vergießen. Überhaupt gehöre ich zu den Müttern, die ständig bei jedem Anlass weinen müssen. So habe ich es seit über drei Jahren noch nicht geschafft ein Erntedankfest ohne großes Schluchzen in der Kirche zu überstehen, meine Tochter in die Schule zum Schulreifetest zu begleiten, die Augen bis zum Rand mit Tränen der Freude und des Stolzes gefüllt. Und da ist es wieder dieses Thema des Loslassens – seine Kinder in winzig kleinen Schritten in die Welt ziehen zu lassen, ihnen beim Stolpern und Hinfallen zusehen zu müssen und sie Gott sei dank immer wieder fest in die Arme schließen zu können. Ich bin wirklich keine Helicopter-Mum, doch jeder kleine Schritt, der mir meine Freiheit von früher wieder zurück gibt, heißt auch gleichzeitig ein Stück Loslassen. Wenn das so einfach wäre.
In diesem Sinne wünsche ich euch frohe Ostern im Kreise der Liebsten, bei uns wird gefeiert, gelacht und geweint :-), hoffentlich habe ich die Geschenke auch gut ausgewählt, so dass die Kinderaugen vor Freude strahlen und ein Glubschi, das sage ich euch, das werde ich nie und nimmer schenken, dass überlasse ich ganz hübsch den Freundinnen…


Free Printables
So kurz vor Ostern gibt es nochmals zwei Free Printables mit Ostermotiven. Zum Verschicken von Ostergrüßen oder einfach nur für sich selbst als kleine Dekoration. In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein schönes Osterfest.

HIER GEHT’S ZUM DOWNLOAD


„Life can be really better with less, if what’s left is what you love.“ LEO BABAUTA . ZEN-LEHRER