Hier findest du viele Tipps, Ideen und Anregungen für ein stilvolles und entspanntes Miteinander. Wohnen, leben, lachen und lieben! Mit und ohne Kinder.

Letzte Woche war mal wieder so ein Moment und das bitte in unserer kleinen Stadt, hier in Salzburg, als ich im Auto sitzend eine Vollbremsung vor einem unserer Möbelgeschäft machen musste – warum? Da war ein unglaublich schönes Kissen in der Auslage, weißer Stoff mit wunderschönen floralen Mustern. Ein absoluter Eyecatcher. Tage später bin ich nochmals vorbei geradelt, weil ich wissen wollte a.) von wem dieser sagenhafte Entwurf stammt und b.) ob ich es mir leisten kann. Und so bin ich auf die Spur von Josef Frank gekommen, dessen Designgeschichte gerade in den Ausstellungsräumen des MAK in Wien zu sehen ist. Beachtlich finde ich seine Aussage, stammend aus den 1960er Jahren und man kann sich ruhig ein Stück davon abschneiden, mit dieser Einstellung geht das Einrichten sicherlich ein Stück leichter:

Josef Franks Aussage „Die Wohnung ist kein Kunstwerk, deshalb hat sie nicht die Verpflichtung, aufregend zu wirken“ verdient mehr Beachtung denn je. Er verstand Wohnen als etwas Organisches, Lebendiges. Starres war ihm verhasst, es ging ihm darum, Sentimentales zuzulassen. Ebenso hatten Triviales, Kitsch und gelebte Alltagskultur bei Frank kein Hausverbot. Auch der Zufall sollte beim Einrichten helfen. (Quelle: derStandard.at)

Auch so kann skandinavisches Design aussehen: Hell, modern, der uns so bekannte Schwarz-Weiß Look ABER in Kombination mit bunten, floral gemusterten Stoffen von Josef Frank. Ich bin so sehr begeistert, dass kann ich gar nicht in Worte fassen…

Die Ausstellung „Josef Frank: Against Design“ ist noch bis zum 12.06.2016 in der MAK-Ausstellungshalle in Wien zu sehen. www.mak.atPassend dazu ist ein Bildband mit zahlreichen Farbabbildungen im MAK Wien/Birkhäuser Verlag, Basel 2016 erschienen. Erhältlich im MAK Design Shop.

Josef Frank: Schönheit für alle

Josef Frank zählt nicht nur zu den bedeutendsten österreichischen Architekten des 20. Jahrhunderts (unter den großen Architekten der Wiener Moderne war er der Zeitgemäßeste), sondern mit seinen Entwürfen für Textilien und Möbel auch zu den Gestaltern der Moderne, denen das internationale Design bis heute wichtige Impulse verdankt.

Josef Frank hatte einen enormen Einfluss auf die Geschichte des schwedischen Designs. Trotz der Tatsache, dass er bereits 50 Jahre alt war, als er 1933 dem Nationalsozialismus entfloh, zählt er zu den wichtigsten Designern Schwedens.

Der Stil von Josef Frank entsprach so gar nicht dem funktionalistischen Ideal der 1930er Jahre – sein Stil war bunt und gemustert, die Formgebung orientierte sich an verschiedenen Kulturen und Epochen. Frank zeigte einen freieren, künstlerischen Stil und er entwickelte seine eigene Art der Moderne mit Werten wie Komfort, Gemütlichkeit und eine Fülle von Farbe. Er wollte die Farben und Formen der Natur so einsetzen, dass es auch möglich war in geschlossenen Räumen zu atmen und sich frei zu fühlen. Er selbst betitelte seine Phantasie als „Accidentism“ oder „Die glückliche Chance einer Philosophie“. „Die Idee, mit dieser Philosophie die Umgebung darzustellen, ist, als wäre alles durch Zufall entstanden, auch wenn in der Tat hinter jedem Detail eine große Anstrengung liegt.“

Schwedische Moderne
Josef Frank begann im Jahr 1934 als Chefdesigner eng mit dem renommierten Einrichtungshaus Svenskt Tenn in Stockholm zusammenzuarbeiten und nur ein paar Jahre später gelang Frank und dem Duo Ericson/Svenskt Tenn bereits der internationale Durchbruch. Mehr als 2.000 Möbel-Skizzen und 160 Textilentwürfe entstaden, Weltausstellungen in Paris und New York folgten und die Entwürfe standen für den Ausdruck der schwedischen Moderne.

Für alle diejenigen, dich sich für die unglaublich schönen Motive von Josef Frank begeistern können, können diese sowohl als Kissen oder auch als Tapete über Svenskt Tenn beziehen.

Fotocredit: Pinterest  //  www.svenskttenn.se



„Die Idee, mit dieser Philosophie die Umgebung darzustellen, ist, als wäre alles durch Zufall entstanden, auch wenn in der Tat hinter jedem Detail eine große Anstrengung liegt.“ JOSEF FRANK